Corona. Jeder von uns erlebt diese Zeit als sehr herausfordernde und besondere Zeit. Jeden bewegen die unterschiedlichsten Gedanken und Gefühle. Hier ein paar Zeilen zu meinen Eindrücken.

Mein Name ist Susanne. Ich lebe mit meinem Mann in Zweibrücken und wir haben zwei Kinder (2 Jahre und 10 Monate alt).

Das ist schwierig

Am schwierigsten für mich sind eindeutig die fehlenden Beziehungen um uns herum. So waren wir sonst täglich unter anderen Menschen. Vormittags in verschiedenen Krabbelgruppen und Mamatreffs. Spielen unter Gleichaltrigen für meine Kids und ein Austausch über ähnliche Freuden, Frustrationen und Wünsche für mich als Mama. Nachmittags ein Gang in die Turnstunde, ein Besuch bei einer Freundin, oder gemeinsame Treffen auf dem Spielplatz. Und am Wochenende: Ausflüge mit Freunden, ein Gottesdienstbesuch. Auf einmal ist das alles nicht mehr möglich.

Dafür bin ich dankbar

Zunächst hat mich diese „Leere“ ganz schön frustriert. Doch nach und nach habe sogar ich die Ruhe und die Zeit für mich und uns schätzen gelernt.
In all dem bin ich sehr dankbar, dass mein Mann den April über im Homeoffice arbeiten durfte und so in schwierigen „Trotzphasenmomenten“ immer greifbar war. Dass wir Zeit und Ruhe hatten, das Thema „Trocken werden“ anzugehen und nicht ständig unterwegs Toiletten aufsuchen mussten. Dankbar bin ich auch für all die Möglichkeiten der virtuellen Treffen mit anderen Menschen. So sind die Beziehungen zwar anders, aber die Verbundenheit durchaus spür- und erlebbar (ein großer Vorteil: Man braucht keinen Babysitter mehr, um gemeinsam an einem Treffen teilzunehmen).

So erlebe ich Gott

Gott lerne ich gerade wieder auf ganz neue Art und Weise kennen. Zunächst in der Natur und in unserem Garten, in dem wir gerade sehr viel unterwegs sind und neue Ecken bewundern. Zum anderen in Gebetszeit, die ich und auch wir als Paar wieder neu erleben können. Zusätzlich die vielen verschiedenen virtuellen Gottesdienst –, Konzert- und Impulsangebote, die wir nun in Ruhe anschauen können, wenn die Kinder im Bett sind.